Gelb & Blau ....


* Longieren * Reiten * Bodenarbeit *

 

 

Die Arbeit mit gelben und blauen Reizen im Pferdetraining wird immer bekannter und vor Allem auch beliebter! Ob vom Boden oder im Sattel - die Effektivität wird nicht verfehlt!

 

Publik wurde die Arbeit mit den Blau-Gelb-Reizen  erst richtig durch Trainer & Buchautor  Michael Geitner, der sich die bereits früh erforschten Erkenntnisse über das monukulare und farbliche Sehvermögen von Pferden zu Nutze gemacht und sich über die Jahre sehr intensiv damit beschäftigt hat. In dieser Zeit entstand die Dualaktivierung, die das schnellere Hin- und Herschalten beider Gehirnhälften (neurale Vernetzung) trainiert und den Pferden somit zu mehr (Tritt-) Sicherheit, Balance, Konzentration und auch Gelassenheit verhilft.

 

Die Arbeit mit dem Blau-Gelb-Reiz eignet sich für Pferde unabhängig von Alter oder Rasse und kann in jedes Training in Form von Hütchen oder Gassen mit einbezogen werden. Der Vorteil der Gassen liegt in der Schaumstoffkonstruktion, die im Gegensatz zu normalen Holzstangen deutlich weniger bis gar kein Verletzungsrisiko für Pferde bietet. Somit besteht auch keine Gefahr, wenn das Pferd im Training mal auf die Gassen tritt, anstatt darüber.


Eigene Erfahrungen

 

Persönlich hat mir die Arbeit mit dem Farbwechsel Gelb und Blau mit meinem Tinker Balou schon sehr weitergeholfen. Zu unserer Anfangszeit war Balou sehr unausbalanciert, das Longieren wurde eher zum "Tauziehen" durch die Bahn! Nachdem ich zu dieser Zeit mit meiner herkömmlichen Arbeit nicht mehr weiter kam, entdeckte  ich neben der akademischen Reitkunst durch Zufall ebenso auch Michael Geitner und beschäftigte mich neugierig mit dem Blau-Gelb-Reiz und dem Sehvermögen der Pferde.

 

Tatsächlich trat nach einigen Trainingseinheiten mit blauen und gelben Gassen eine deutliche Verbesserung ein. Balou verstand es, durch die Gassen zu laufen und fand sehr schnell eine bessere Balance. Für mich persönlich ist die Arbeit mit Blauen und Gelben Gassen ein sehr sinnvolles und effektives Plus zur gymnastischen Arbeit im Sinne der Reitkunst.

 

Heute stellt das Longieren keinerlei Probleme mehr dar - im Gegenteil! Die Longe wird fast nicht mehr als direktes Hilfsmittel benötigt und hängt fast ausschließlich durch.

(Nicht vergleichbar mit der Trainerlizenz!)
Teilnahmezertifikat PWK

Im August 2016 machte ich mich auf die Reise in's idyllische Bayern, um Michael Geitner innerhalb der PWK-Lehrgangswoche persönlich kennenzulernen. In ihm durfte ich einen sehr netten und ehrlichen Menschen kennenlernen, mit dem man sich auf kompetenter Ebene wunderbar austauschen kann! Trotzdem die Woche wie im Fluge verging, konnte ich einige neue Eindrücke und Erfahrungen mit nach Hause nehmen und neue Ideen & Anregungen finden.


*wer lernt zu fühlen und bereit ist zu hinterfragen, fängt an zu verstehen! *